...
Design by A. | pw?
Absagen aus Potsdam und Halle.
Zeit, sich um Alternativen zu kümmern.

Aber in Halle gestern Abiballkleid und Bookcrossing-Bücher gefunden, immerhin etwas.
25.5.07 12:46


fsjk aktuell

Bewerbungen geschickt an 5 Bundesländer/Gebiete:
- Berlin/Brandenburg
- Sachsen-Anhalt
- Niedersachsen/Norddeutschland
- Sachsen
- Thüringen

Rückmeldungen bekommen von allen:
- Sachsen: engere Auswahl, aber noch nichts näheres
- Thüringen: Di Vorstellungsgespräch in Eisenach
- Sachsen-Anhalt: morgen Vorstellung Halle
- Potsdam: heute Gespräch gehabt
- Hannover: letzten Donnerstag Gespräch gehabt

Entscheidungen:
Hannover heute Absage
Potsdam bis Freitag bescheid
Rest weiß ich noch nicht.

Hannover: Das Gespräch war gut gelaufen, die Leiterin sympathisch, die Stelle TOLL, die Stadt nett. Haken: weit weg von Berlin und Christina. Wusste nicht, ob ich mir eine Ab- oder Zusage wünschen soll, eben wegen der Entfernung. Nun habe ich die Absage und bin enttäuscht - irgendwie. Ich hätte die Stelle gerne gehabt, trotz allen Bedenken. Ok, im Prinzip war es Losverfahren zwischen 16 Leuten. Trotzdem. Vor allem keine persönliche Absage sondern eine - wenn auch nette - Copy&Paste-Mail. Jetzt muss ich auf Potsdam hoffen, auch wenn die Stelle dort nicht so super zu sein scheint. Wenigstens nicht so weit weg. Wenn nicht Potsdam, dann Halle (hmmm... :/) oder Eisenach (muss das sein?! - ok, vielleicht ist es toll, aber ich hege Vorurteile gegenüber 40 000-Seelen-Städten 4h von Berlin weg) oder gar nichts. Was mache ich dann?
Existenzangst, Eeexistenzangst, um mal aus dem Stück von Herrn F. gestern zu zitieren. :p
C. wird sich freuen, P. auch, das ist etwas. H. sollte sich auch freuen.
Was lernen wir daraus? - Kopfkino frühzeitig unterbinden.
23.5.07 23:30


wiedereröffnung

Ich nehme das Passwort wieder raus, da mein Schwesterherz seit ihrer Anmeldung nicht mehr im BT war und wohl auf meine Bitte Rücksicht nimmt, sich von dort fernzuhalten. Hoffe, ich habe keine Leser (sofern es die noch gibt, aber ich glaube schon...) er- oder verschreckt.

Die schriftlichen Prüfungen waren alle ganz okay, ehrlich gesagt verstehe ich ein bisschen, warum alle immer schimpfen, das Abitur sei auch nicht mehr, was es mal war. Also, wenn man in Betracht zieht, dass ja die zwei Jahre davor mitzählen, dann taugt es schon was, aber die Prüfungen an sich waren thematisch sehr beschränkt. Naja, ich sollte die Klappe nicht so weit aufreißen, bevor ich Ergebnisse habe. Übernächste Woche ist Bio mündlich, wenn ich mich mal hinsetze und lerne, kann das denke ich auch ganz ordentlich werden. Der genaue Schnitt ist mir nicht so wichtig, Hauptsache Abi und besser als 2,0 wäre schön (und ist eigentlich auch nicht unrealistisch). Dann kommt das schwierigste am Abi: Was zieh ich zum Abiball an?! ^^ Christina und ich haben gestern Abend rumgealbert und mit dem Gedanken gespielt, dass sie im Kleid kommt und ich im Anzug, weil es alle wenn dann umgekehrt erwarten würden... Das wäre lustig, aber dazu muss ich erst ausprobieren, wie ich im Anzug aussehe und wie sich das anfühlt. *g*

Ich bin beim FSJK Berlin-Brandenburg in der engeren Auswahl, hipp hipp hurraaaa! Natürlich ist es dann umso enttäuschender, wenn es doch nicht klappt (und das ist immer noch recht wahrscheinlich), aber ich habe heute angerufen (jaha, ich habe es nicht 3 Tage aufgeschoben, auch das wird besser!) und am 23.05. ein Bewerbungsgespräch im Hans-Otto-Theater Potsdam. Das wäre sooo toll, dort einen Platz zu bekommen, weil 1. Theater, 2. Theaterpädagogik, 3. weit genug weg, um über Ausziehen nachdenken zu können und nah genug dran, um oft nach Berlin zu kommen, gibt ja sogar ne S-Bahn-Verbindung. Bitte Daumendrücken!!

Außerdem habe ich endlich endlich endlich angefangen, nicht mehr immer nur vom Tanzen zu träumen, sondern es mal zu versuchen. Ich mache beim aktuellen Projekt der FTL Dance Company mit. Wir hatten bisher drei Probentage à 6 Stunden. Sehr anstrengend (ich hatte sooo Muskelkater, ist immer noch nicht ganz weg), aber machbar. Und es macht viel Spaß! Und: nette Leute. Da lohnen sich die 3 Stunden Fahrt (1,5 hin, 1,5 zurück) und der Muskelkater.
2.5.07 13:18


*seufz*

Heute letzter richtiger Schultag.
Morgen Abizulassung und freiwillige Prüfungsübung Bio und Englisch.
Übermorgen erste Abiprüfung.
Mann geht das auf einmal alles schnell.

Gestern Abend und heute morgen schlechte Stimmung, Stress, Verletztsein.
Bin ganz schön erschöpft, irgendwie. Keine Rechtfertigung dafür, dass ich scheinbar anderen gerade so leicht wehtue, obwohl ich es nicht will.
(Jetzt schreien sie schon wieder rum. Ich will weg.)
18.4.07 16:27


blöd, blöd, blöd!

Leonore hat sich beim BT-Chat angemeldet.
Muss sie mir immer alles nachmachen?
Ich bin so sauer. Auf sie, aber noch mehr auf sie, weil ich so leichtsinnig war, den BT zu erwähnen und so naiv zu glauben, sie würde ihn schon nicht suchen.
Deswegen jetzt auch Blog-PW, meine Adresse steht im BT-Profil.
Vielleicht kann ich sie ja auch überzeugen, sich von dort fernzuhalten, aber ich bin skeptisch.

Gestern habe ich mich frei gefühlt.
10.4.07 14:56


Ferien?!

Habe heute die Juli getroffen und bin sehr froh, trotz Lernzeugs und so nicht zuhause geblieben zu sein. *zu juli rüberwink falls sie hier noch manchmal liest*

Ich freue mich auf Ostern, habe ich eigentlich lieber als Weihnachten. Und ich sollte so langsam mit Lernen und Ausmisten weitermachen, wenn ich nicht in wenigen Tagen den totalen Angst- und Stresskoller kriegen will.

Stimmung wechselhaft (sehr), gerade gut (ziemlich).
6.4.07 18:18


queer in berlin ;)

Also, ich bin ja prinzipiell dagegen, sich in einer "Szene" abzukapseln. Finde es albern, sich einen schwulen Frisör zu suchen, nur mit Homo-Reiseveranstaltern zu fahren usw. (man glaubt gar nicht, was es alles gibt!).
Aber in der letzten Zeit ist mir mal wieder bewusst geworden, dass sowas in Maßen auch ganz gut tun kann. Bei Lambda, in der "GSA", im Sonntagsclub ... Es ist so entspannend, wenn einfach alles klar ist, zumindest in der Hinsicht. Wo man nichts erklären muss, keine falschen Annahmen richtigstellen oder Zweifel bestätigen. Es geht gar nicht darum, dass keine "Heten" anwesend sind. Einfach nur eine Frage der Atmopshäre. Mal in der Mehrheit, nicht in der Minderheit sein. Sehen, wie viele verschiedene Frauen sich dort so tummeln. An der Energie freuen, die manche ausstrahlen.
Ähnlich: Musik von z.B. Melissa Etheridge, Katharina Franck oder Carolina Brauckmann hören. Als gäbe es nur Lesben auf der Welt und nichts wär kompliziert. *lach*
... Das "echte Leben" ist aber trotzdem schön.
1.4.07 21:39


Frühling!

Sonne, 18°, Berlin.
Barfuß, Hand in Hand, mit Geige und Blume unterwegs.
Schön.
31.3.07 18:27


Körper erzwingt sich einen Ausruh-Tag. Ist blöd, aber ok. Lieber jetzt als später.

Kolloquium gestern mit großem Angstanfall vorher aber doch recht unbeschadet überstanden.

Das Leben geht weiter.
Und: I will dance.
28.3.07 20:23


Momentaufnahme

Ein Wort nur, ein paar Worte,
so halb im Scherz dahingesagt
und ich fühle, wie etwas in mir zerspringt,
wie ein Riss durch mich geht,
von dem ich dir nicht erzählen kann.
Plötzlich bin ich fremd.
Da ist so viel, was ich nicht weiß.
Kenne ich dich noch?
Kenne ich mich?
You used to remind me of what is real,
now you bring memories of what fell apart.
I'm scared of losing you.
I'm scared of losing the new me
that I found through you.
I feel like I'm drifting away from you.
Ich will schreien und dich festhalten
und HALT! rufen.
Ich will weinen.
Was kostet mehr Kraft,
was macht mehr kaputt:
Runterschlucken oder rausheulen?

***
Es ist erstaunlich, dass manchmal die Person, wegen der man weint, am besten trösten kann, selbst wenn sie gar nicht weiß, dass sie schuld an den Tränen ist (oder gerade deshalb?).
26.3.07 13:03


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]








Gratis bloggen bei
myblog.de